Das Nachtleben von Thailand ist geprägt von Karaoke Bars, Striptease Clubs, Discotheken, Massage Salons und vor allem den Bier Bars. Sexuell amüsieren kann man sich fast überall. Die nachfolgenden Informationen beziehen sich auf den Badeort Pattaya. Solltest du Ziele im Süden Thailands ansteuern wollen kann es teils zu erheblich Mehrkosten kommen. Pattaya ist eine Großstadt deren Wettbewerb funktioniert, im Gegensatz zu Patong (Phuket), Krabi, Koh Samui, etc. gibt es dort keine funktionierenden Kartelle, welche Preisabsprachen treffen und die Preise so unnatürlich hoch halten.

Die Preise für Sex in Thailand unterscheiden sich, wie überall, an der Art, Dauer sowie der Lokalität. Es wird bei den Preisen generell zwischen „Short Time“ und „Long Time“ unterschieden. „Short Time“ ist im Gegensatz zu Europa nicht genau genormt. Du kannst dir also ruhig etwas Zeit lassen, 1 bis 2 Stunden sind durchaus üblich! „Long Time“ bedeutet, dass du das Girl über Nacht mit in deine Unterkunft (zum Beispiel in einem Erotikhotel) nehmen kannst und ihr am nächsten „Morgen“ noch einmal Sex habt, sowie gemeinsam frühstücken könnt. Natürlich musst du das Girl am nächsten Morgen nicht zurückbringen sondern kannst auch mehrere Tage gemeinsam verbringen. „Long Time“ bedeutet also bis zu 24h.

Solltest Du gerne oft das Mädel wechseln wollen: empfehle ich dir nur bei „Short Time“ zu bleiben! Es kann dir sonst schnell passieren, dass du die Dame so schnell nicht mehr los wirst. Bedenke, dass du die Barfine täglich zahlen muss, das Girl folgt dir auf Schritt und Tritt, möchte natürlich mit Essen und Trinken versorgt werden und kleine Geschenke & Shoppen findet sie auch ganz toll! Wenn dir die Dame und der Sex gefallen hat, kannst du ja am nächsten Abend in die Bar zurückkehren. Davon ist aber ggf. abzuraten, da sich ebenfalls ein „Gefühl“ wie bei „Long Time“ einstellen könnte und Ansprüche auf dich erhoben werden. Kein anderes Mädchen in der selben Bar wird sich mehr trauen mit dir zu flirten. Wechsel also allabendlich deine Location, lege Pausen ein oder besuche verschiedene Bars.

In Thailand ist es eigentlich nicht üblich mit den Girls vorab den Preis zu verhandeln. Falle also nie sofort mit der Tür ins Haus und rede vorsichtig über Preise oder über dein Vorhaben (oder gar zu direkte oder außergewöhnliche sexuelle Vorstellungen). Warum nicht? Das Mädel könnte sich angegriffen fühlen und gegebenenfalls sauer werden. Bei der Frage nach einem Preis wirst du möglicherweise als Neuling abgestempelt und es wird dir nicht selten eine deutlich überteuerter Preis genannt. Nennst du einen zu niedrigen Preis giltst du als „Kihn Jau“ was soviel wie Geizkragen bedeutet. Am besten ist es also das Thema zu meiden sofern das Girl nicht von alleine damit anfängt.

Wenn du die nachfolgenden Artikel gelesen hast, bist du sowieso bereits bestens über die üblichen Preise informiert.

Bierbars, GoGo Bars, Massage Clubs und Nachtclubs

1. Bierbar

Eine Bierbar ist im Prinzip wie eine „Kneipe“. Hier wird dir Bier, Schnaps und natürlich auch alkoholfreie Getränke serviert. Meist laufen auf den Fernsehern Sportsendungen, welche zur Unterhaltung dienen. Die Hauptartaktion sind natürlich die Bargirls. Welche sehr oft gegen eine Auslöse (Bar fine) an den Betreiber der Bar auf Wunsch den gesamten Abend mit Dir verbringen wird. Dies gilt natürlich erst, wenn du die Dame mit nimmst. Das Flirten in der Bar ist natürlich kostenlos. Gegen 300 Baht (short time) bietet dir das Girl dann auch sexuelle Leistungen an. Short time bedeutet frei übersetzt für einmaligen Sex. Es ist dabei egal, ob du dabei 20 Minuten oder 90 Minuten benötigst, die Thaigirls schauen dabei nicht auf die Uhr, also lass dich einfach fallen und genieße die Zweisamkeit. Es gibt auch noch „long time“. Dies bedeutet, dass die hübsche Dame bei dir übernachtet: Sex am Abend und am Morgen! Dieses schlägt mit circa 600 Baht zu Buche.

2. GoGo-Bars

Der Eintritt einer solchen Bar ist oftmals kostenfrei, allerdings muss man ehrlicherweise sagen, dass man diesen nicht vorhandenen Eintritt mit den etwas überhöhten Preisen für die Getränke wieder gut macht. Dies ist aber kein Beinbruch für uns Europäer – es herrschen „normale“ Preise. Die Thaigirls tanzen oftmals sehr eng aneinander und liefern auf ihrer Bühne ihr abendliches Programm ab. Das Besondere: Die Damen haben oftmals eine kleine Nummer an ihrer Kleidung, damit man sie sich später aussuchen kann. Natürlich tanzen die Mädels auch nur für dich: Privatedance gibt es dort auch 😉 Die Barfine, wie wir sie von den Bierbars kennen gibt es dort natürlich auch, diese sind aber meist etwas höher.

3. Massageclubs

Jeder kennt die berühmten Thaimassagen, dabei wird der gesamte Körper von beiden, also vom Thaigirl und von demjenigen, der sich massieren lässt, mit Öl eingecremt. Dabei wird man natürlich am ganzen Körper massiert. Der besondere Reiz: Es ist eine sehr erotische Massage, es wird wirklich alles massiert 😉 Dabei ist es ganz normal, dass die hübsche Thaidame sexuelle Handlungen vornimmt bis hin zum Geschlechtsverkehr.

4. Nachtclubs

Discotheken findet man in jeder größeren Stadt, natürlich dürfen sie deshalb in Thailand auch nicht fehlen! Ganz knapp gesagt: Discos sind sehr vergleichbar mit denen, die du kennst, es gibt da kaum Unterschiede. Die Musik und die Stimmung ist die Selbe. Halte dich dennoch mit dem flirten etwas zurück, lass dich erobern! Du kannst nicht davon ausgehen, dass du in den Clubs Thaigirls finden wirst, welche auf „mehr“ aus sind. Lass dich finden und falle auf keinen Fall mit der Tür ins Haus. Mit dem nötigen Takt- und Feingefühl wirst du schon erfahren, ob du an dem Abend noch etwas Spaß haben kannst. Wenn nicht, kannst du immer noch in eine Bierbar gehen 😉

Das war mein kleiner und kurzer Überblick über die wichtigsten „Abendprogramme“ in Thailand. Jede einzelne hat natürlich ihren Reiz und wird dich definitiv auf deine Kosten kommen lassen. Für ausführlichere Informationen empfehle ich dir diesen Link hier.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib Deinen Kommentar ab.
Bitte gib deinen Namen ein