Ein Ladyboy ist ein Transgender – im biologischen Sinn ist der Ladyboy ein Mann und wurde auch als solcher geboren. Äußerlich, von der Mimik und Gestik, gibt er sich als Frau und ist meist extremer gekleidet und geschminkt als eine Frau und wirkt daher auf die Männerwelt auf den ersten Blick sehr reizvoll. Ladyboys sind meist homosexuell und leben ihre Ader auch aus. Sie stehen wie die meisten Bargirls und AGOGO-Girls zur käuflichen Liebe bereit und bieten ihre Dienste ebenso an. Man findet sie ebenfalls in Bierbars, Discotheken oder direkt auf der Walking Street. Berühmte Ladyboy Bars sind zum Beispiel die „Jenny Star Bar“, die „Linda Bar“ und das „Hot Tuna“.

Die meisten Ladyboys haben mindestens eine Brustoperation hinter sich um sehr nahe an der Weiblichkeit zu sein. Einige wenige haben auch weitere geschlechtsangleichende Maßnahmen hinter sich wie diverse Operationen am Gesicht oder der Hüfte. Viele von ihnen nehmen ebenfalls an einer Hormonbehandlung teil um eine höhere Stimme zu bekommen und äußerlich weiblicher zu wirken. Nur wenige haben eine geschlechtsangleichende Operation hinter sich, welchen ihren Penis in eine Vagina „umwandelt“. Dies ist aber eher die Seltenheit, da die meisten Freier auf das „Überraschungspaket“ stehen und solch eine Operation teuer ist.

Dieses Überraschungspaket ist natürlich nicht jedermanns Geschmack und so sollte man immer darauf achten, dass man eine „echte“ Frau vor sich hat, wenn man nicht auf Ladyboys steht. Diese erkennt man oftmals am Adamsapfel und an den männlicheren Händen gegenüber einem Thaigirl.

In Thailand gehören Ladyboys zum Straßenbild dazu und werden gesellschaftlich akzeptiert und toleriert, welches auf den Glauben des Buddhismus zurückführt, da man dort an die Wiedergeburt glaubt und man begründet den Drang zum weiblich sein an einem früheren Leben in dem man eine Frau war. Während die Ladyboys gesellschaftlich überwiegend akzeptiert werden gibt es in Thailand kein Transsexuellengesetz wie in Deutschland, das heißt vorm Gesetz und für den Staat ist ein Ladyboy männlich.

Wie erkennt man einen Ladyboy?

Grundsätzlich muss man sagen, dass einige wirklich sehr gut ihre weibliche Rolle eingenommen haben und der erste Blick meist nichts erahnen lässt. Es gibt einige Punkte, die man im Kopf abarbeiten kann.

  1. Stimme – eine tiefe Stimme hat kaum eine Frau, auch gibt es Ladyboys, die extrem hoch reden
  2. Die Körpergröße – Männer sind in der Regel größer als Frauen.
  3. Große Brüste – Thaigirls sind meist zierlich und haben in der Regel keine großen Brüste
  4. Sehr Kleine Brüste – Ladyboys, die noch nicht obenherum operiert sind haben „nichts“
  5. Zu Weiblich – Ladyboys machen meist sehr auf „Frau“ während Frauen sich normal verhalten
  6. Keinen BH an – Ladyboys brauchen einfach keinen, dank ihrer Brust-OP
  7. Adamsapfel – Dank Hormone schrumpft der Adamsapfel, vollständig verschwinden kann er aber nicht
  8. Die Kleidung – Ladyboys sind meist sehr aufreizend angezogen und wollen ihre Vorzüge zeigen
  9. Hände – Männer haben einfach größere und nicht so „feine“
  10. Personalausweis – Lass dir die ID Card zeigen (natürlich das allerletzte Mittel)

Kommentiere den Artikel

Bitte gib Deinen Kommentar ab.
Bitte gib deinen Namen ein