Als Freelancer werden Thaigirls oder Ladyboys bezeichnet, welche der Prostitution nachgehen und somit Sex gegen Bezahlung anbieten. Anders als bei den Bierbars und GoGo-Bars muss man bei Freelancern keine Barfine zahlen, da man sie nirgends auslösen muss oder sonst gerade an ihrem eigentlichen Arbeitsplatz ist. Freelancer findest du in den einschlägigen Discotheken oder auf der Straße beziehungsweise am Strand. Wie du sie erkennst? Musst du meist gar nicht, denn sie werden dich ansprechen und Komplimente machen, irgendwann – im Laufe des Abends – wird man tiefer ins Gespräch kommen und du wirst ihre Dienste und Absichten nicht nur erahnen können.

Sollte sie dir nicht zusagen, dann wende dich einfach freundlich von ihr ab und such dir eine neue Ecke. Niemand wird dich zu irgendetwas zwingen. Wir empfehlen Freelancer aber nur bedingt, da sie so schnell weg sein können, wie sie aufgetaucht sind. Wenn du mal ein Problem mit einem Bargirl hast, weißt du, wo du sie am nächsten Tag finden kannst und du hast immer einen Ansprechpartner. Freelancer sind mal hier und mal dort und praktisch nur mit Glück wieder auffindbar.

Kommentiere den Artikel

Bitte gib Deinen Kommentar ab.
Bitte gib deinen Namen ein